Klammer


KLAMMER ist ein Material-Theater, bestehend aus einer Wäscheleine, Klammern, Wäsche und Wäschekörben. 

Was kann man damit erzählen?

ALLES!

Die Spielerin steht mit einem Korb voller Wäsche vor einer Wäscheleine und hat vor, die Wäsche aufzuhängen. Dabei begegnen ihr nacheinander abstruse Anordnungssituationen der Klammern auf der Wäscheleine, auf welche sie durch kurze Episoden reagiert. Ohne große Worte werden kleine Geschichten des menschlichen Zusammenseins erzählt. 

 

 


Dauer: 35-45min

 


Diversität / Ausgrenzung / Diskrimierung

 

Auf der Wäscheleine sind lauter weiße und eine farbige Klammer. Genau so viele, dass alle Kleidungsstücke bequem gehalten werden können. Kein Kleidungsstück will aber von der farbigen Wäscheklammer gehalten werden. Was also tun?

 

Liebe & Freundschaft

 

 

Das Kleid will neben der Jeans hängen. Die Jogginghose will aber auch neben der Jeans hängen. Der Rock will neben dem Kleid hängen, aber auf keinen Fall neben der Jogginghose. Das T-Shirt will nur neben den anderen T-Shirts hängen, auf keinen Fall neben Kleid und Rock. Die anderen T-Shirts wollen aber… usw. Irgendein Kleidungsstück wird nirgendwo akzeptiert. Was also tun?

 

gleiche Rechte / Neid / Missgunst / Ärger / Streit 

 

Ein Kleid ist schöner als ein anders. Das sieht man daran, dass die Frau sich mehr Zeit zum Aufhängen nimmt. Eine Hose ist viel größer als eine andere. Das passt der kleineren Hose so gar nicht. Ein schwerer Pullover braucht drei Klammern, obwohl alle anderen Kleidungsstücke nur zwei Klammern bekommen. Wie lassen sich die Konflikte lösen?

 

Neuem & Altem

 

 

Auf der Wäscheleine hängt lauter neue Kleidung. Das alte Lieblings-T-Shirt schwebt zwischen Nochmal-aufgehangen-werden und Mülleimer. Wie verhalten sich Neues und Altes zueinander? Wer will was? Und kriegt das alte Shirt noch eine weitere Chance?

 



KLAMMER wird 2021 gefördert durch: