Die drei Akteure von niedlich&GROSS haben jahrelange Erfahrung und viele Arbeiten im Kinder- und Jugendtheater gemacht. Ihre Inszenierungen fußen auf der Überzeugung, dass Kinder im Theater Mündigkeit, Selbstermächtigung und Diskurs üben und mit der Zeit erlernen, um die dort entdeckten Prinzipien und Einstellungen in ihrer Gesellschaft und Umwelt auszuprobieren und anzuwenden.

 

Von daher haben Kinder egal welchen Alters das Recht, im Theater soweit es geht wie Erwachsene behandelt zu werden. Sie haben...

  • ... das Recht auf Teilhabe an der Inszenierung, indem sie sich frei zum Geschehen äußern dürfen - in welcher Form oder Aussage auch immer.
  • ... das Recht, ein Zuschauererlebnis zu haben und nicht permanent ermuntert zu werden, mit den Profis ins Spiel auf der Bühne      einzusteigen. Das benachteiligt die zurückhaltenden, introvertierten Zuschauenden nämlich gegenüber den forschen und extrovertierten.
  • ... die Pflicht, sich nach der Inszenierung zum Gesehenen zu verhalten - durch Klatschen, Buhen oder schlicht Schweigen.
  • ... die Chance im utopischen Raum "Theater" mit den Erwachsenen auf deren Augenhöhe zu agieren. 

Aber keine Sorge: Das bedeutet vor allem, dass die Zuschauenden einen Riesenspaß haben.

 

P. S.: In den Unterreitern haben wir die Arbeitsmethoden und Konzepte für die jeweiligen Altersstufen nochmals detaillierter dargestellt.