„FORMEN“ ist ein multimediales Theaterstück, eine visuelle Mischung aus den Spielformen Theater für die Allerkleinsten und live hergestellten Projektionen.

 

 

Inhaltliche Zielsetzung der Arbeit ist, dass die jungen Zuschauenden die uns umgebende Geometrie auf einer sinnlichen, spielerischen Ebene erfahren.


Eindrücke aus dem Probenprozess

Projektionen

sind ein integraler Bestandteil unserer Welt. Sie zeigen 2-dimensionale Informationen, die in unserem hoch entwickelten Gehirn zu 3-di-mensionalen Bildern verarbeitet werden. In Projektionen können wir Menschen unsere Welt abstrakt erfahren und immer wieder theoretisch verändern, bis wir es dann auf konkreter, fassbarer Ebene selbst tun.

"Formen" wird die kleinen und großen Zu-schauenden neben dem Live-Theaterspiel auch in eine Art Live-Kinowelt eintauchen lassen, in der sie das bereits in 3D Gesehene in 2D nacherleben können.  

Geometrie

Die Inszenierung wird sich mit den einfachen Grundformen der Geometrie und deren Ver-halten im Raum auseinandersetzen. Wir fra-gen uns: Wie machen wir das formvollendete Zusammenspiel aus Ecken und Rundungen, Kreisen und Quadraten, Kugeln und Würfeln in unserer Umwelt für kleine Kinder erfahrbar und nachvollziehbar? 

Die Arbeit wird Fragen an Sinn und Nutzen der uns umgebenden Formen aus einem kindlichen Blickwinkel stellen: Warum sind Kisten meist eckig, Stangen aber rund? Was wäre der Unterschied zwischen der Erde als Kugel oder als Quader? 

 

Rahmenhandlung

Die Clowns Eino und Andro betreten ein Zim-mer. Überall auf dem Boden liegen große, bunte Formen rum. Quader, Kugeln und Wür-fel. Perfekt. Denn was können Clowns besser als Aufräumen?! Und während sie aufräu-men, entdecken sie immer wieder neue und spannende Dinge an und mit den Dingen. Sie träumen sich in eine 2D-Welt und spielen mit 3D-Gegenständen.

 

Laapaadaapaaduupaa!

 

Ob sie das Zimmer nach 35min aufgeräumt haben?  

 


Dauer: ca. 35 min


"Formen" wurde 2020 gefördert durch: